Commit 9c4ef2c6 authored by Lars Beckers's avatar Lars Beckers
Browse files

lumi-handouts aufgeräumt


Signed-off-by: Lars Beckers's avatarLars Beckers <lars.beckers@rwth-aachen.de>
parent 5227286f
\documentclass[fontsize=11pt,oneside,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[OT1]{fontenc} % Euro fonts: use OT1 font encoding
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{ngerman}
\usepackage{csquotes}
\usepackage{savetrees}
\usepackage{amssymb}
\usepackage{fancybox}
\nonfrenchspacing
\usepackage{keystroke} % Tastensymbole
\newcommand{\KEY}[1]{\scalebox{0.8}{\fontsize{15}{0}\selectfont #1}}
\newcommand{\bittewenden}{
{
\begin{flushright}
\vspace{-2\baselineskip}
\mbox{
\begin{Large}
(bitte wenden)
\end{Large}
}
\end{flushright}
\pagebreak
}
}
\begin{document}
\renewcommand{\labelitemi}{$\square$}
\renewcommand{\labelitemii}{}
\parbox[t]{8.5cm}{Installationscheckliste für Installierende.\\\textbf{Hake jeden erfolgreich ausgeführten Schritt ab!}} \hfill
\parbox[t]{8cm} {\Large
Name: \underline{\parbox {6.5cm}{\hfill}}\\
Pizza-Code: \underline{\parbox {5.3cm}{\hfill}}
}
% Linux Install Party Serielles Technisches Installation Configuration Kit
\newcommand{\lipstick}{\textsc{LIPstick}}
\section{Installation}
\begin{itemize}
\item[\mbox{\ooalign{$\checkmark$\cr\hidewidth$\square$\hidewidth\cr}}] Installierendenhandout liegt auf dem Tisch bereit.
\item Du hast dich angemeldet und den \lipstick{}\footnote{Linux Install Party Serial Technical Installation \& Configuration Kit, dein Boot-Medium und Installationsprogramm} erhalten. Auf dem Tisch liegt (für je 2 Leute) ein Hilfe-Winker. Wenn Du Fragen hast, stelle den Hilfe-Winker auf, ein Helfer wird schnellstmöglich zu Dir kommen.
\item Du hast alle Daten gesichert, die Du behalten möchtest.
\item Du benutzt weder \textit{TrueCrypt} noch eine andere Festplattenverschlüsselung. Sonst Helfer fragen.
\item Wenn Du Windows im sogenannten Dual-Boot parallel zu Linux verwenden möchtest, starte Windows.
\item Gucke Dir mit einem Helfer die Festplattenverwaltung
an:\KEY{\keystroke{WIN}+\keystroke{R}} \texttt{diskmgmt.msc}
\KEY{\Enter}. Schafft Platz für eine Linux-Partition.
\item Wenn Windows 8 benutzt wird, stellt das Windows von „Hibernate“ auf „Shutdown“ um.
\item \lipstick{} einstecken. Dann neu starten.
\item \parbox[t]{\linewidth}{Beim folgenden Start des Rechners muss vom
\lipstick{} gestartet werden. Dazu im BIOS/EFI die Bootreihenfolge ändern oder den Bootmanager benutzen.
Zum Bootmanager gibt es beim Booten oft einen Hinweistext auf dem Bildschirm.
Sonst Versuche beim Boot die F-Tasten oder \KEY{\Esc} zu drücken oder unter
Win8 ins Setup neustarten}
\item Starte die Linux-Live-Umgebung auf deutsch oder englisch
\subitem ... es dauert ein bischen, dann sollte die Live-Oberfläche angezeigt werden
\underline{\begin{large}
Hier erstmal \textbf{STOPP}\end{large}: Helfer hinzurufen zum Partitionieren!}
\item Partitionierung: ca. 20 GB freien Platz schaffen; sprich mit deinem Helfer über deine Platzbedürfnisse
\item Sprache auswählen
\item \textbf{Haken entfernen} bei „Aktualisierungen ... herunterladen“
\item \textbf{Haken setzen} bei „Software von Drittanbietern installieren“
\item Festplattenspeicher zuweisen: „Etwas Anderes“
\subitem Die Partition für Root (verwenden als: „/“) muss vom Installer formatiert (Häkchen setzen, als ext4) werden.
\subitem Die große ($\gg$ 105 Mb, oft sda2 ) NTFS-Partition als /windows verwenden lassen.
\subitem Falls Windows eine EFI-Boot-Partition hat, diese unter /boot/efi einbinden
\item „Jetzt Installieren“
\item „Zeitzone auswählen“
\item „Tastaturbelegung“: Tastenbelegung automatisch erkennen oder nach Wunsch
auswählen!
\item „Wer sind Sie?“:
\subitem „Passwort“ Tipp: http://xkcd.com/936
\subitem $\square$ Passwort merken oder aufschreiben!
\subitem „Passwort zum Anmelden abfragen“ auswählen!
\item Warten bis Installation fertig
\item Rechner neustarten, sobald Linux beendet wurde: \lipstick{} herausziehen
\end{itemize}
\section{Erster Reboot nach der Installation}
\begin{itemize}%{labelitemi}{$\bullet$}
\item Windows testen (in Grub auswählen, dann „Enter“ drücken)
\item Windows geht noch? Dann gleich neu starten
\item Linux starten (in Grub auswählen; ggf. „Enter“ drücken)
\item \parbox[c]{\linewidth}{\flushleft Wenn gefragt: Sprachunterstützung installieren. Diese Aufforderung kommt beim ersten Start oder erst wenn eine Internetverbindung (s.u.) besteht.
\begin{itemize}
\item[--] Die Standardsprache, z.B. „Deutsch“ durch \textbf{ziehen nach oben} aktivieren!
\item[--] „Apply System-Wide“ anklicken.
\item[--] Nach der Sprachinstallation Linux neu starten
\end{itemize}
}
\end{itemize}
\section{Verbindung zum Internet herstellen}
\subsection{Drahtloses Netzwerk - WLAN}
\begin{itemize}
\item Aktivieren: Netzwerk (unten rechts in der Menüleiste) anklicken $\rightarrow$ WLAN Netzwerk „eduroam“ auswählen
\item unter Wireless Security (Drahtlose Sicherheit):
\item Sicherheit: „WPA \& WPA2 Enterprise“
\item Legitimierung: „getunneltes TLS“
\item Anonyme Identität: \texttt{anonymous@rwth-aachen.de}
\item CA-Zertifikat: \texttt{/etc/ssl/certs/Deutsche\_Telekom\_Root\_CA\_2.pem}
\item Innere Legitimierung: „MSCHAPv2“
\bittewenden
\item \parbox[t]{0.80\textwidth}{Benutzername: \{TIM-Username\} \texttt{@rwth-aachen.de} \\
\underline Kay \underline Geier tippt z.B. \texttt{kg012345@rwth-aachen.de}}
\item Passwort: \{TIM-Password\}
\item Netzwerk testen:
\subitem 1.) Entferne ggf. das LAN-Kabel
\subitem 2.) Öffne einen Webbrowser (Firefox) und besuche die FSMPI-Seite \begin{tt}www.fsmpi.rwth-aachen.de\end{tt}
\item Aus dem WLAN wieder ausloggen/abschalten damit nicht zuviele Benutzer das WLAN blockieren
\subitem Netzwerk (unten rechts in der Menüleiste) anklicken $\rightarrow$ Drahtloses Netzwerk \ldots trennen anklicken
\end{itemize}
\subsection{Kabelgebundenes Netzwerk - LAN}
Sollte während der LIP einfach so funktionieren. Genau so wie z.B. zuhause am Heim-Router.
$\square$ Verbinde jetzt das Netzwerkkabel, falls Du das noch nicht getan hast. Eine Meldung bestätigt dies.
\section{Installationsskript der Fachschaft MPI ausführen}
\begin{itemize}
\item WLAN trennen, LAN-Kabel trennen, sonst wird aus dem Internet installiert (langsam)
\item \lipstick{} einstecken
\item Terminal starten (\KEY{\Ctrl} +\KEY{\Alt} +\KEY{\keystroke{T}} oder
\KEY{\keystroke{WIN}} +\KEY{\Return}, \texttt{konsole})
\subitem Im Terminal nur tippen. Keine Maus benutzen!
\item Kay Geier mit Benutzernamen kay tippt: \begin{tt}sudo bash
/media/kay/MultiBoot/scripts/linuxparty.sh\end{tt} \KEY{\Return}
\item im Weiteren den Anweisungen im Terminal folgen ...
\end{itemize}
\section{Dein Linux benutzen}
\begin{itemize}
\item Emailaccount einrichten (z.B. in Thunderbird), Daten unter www.rz.rwth-aachen.de nachgucken.
\item Jabber/ICQ/... einrichten.
\item Schaue Dir das Muon Discover (Software Center) an und installiere evtl für Dich interessante Programme.
\item Schaue Dir dein Home-Verzeichnis \texttt{/home/\textless Username\textgreater} an.
\subitem Hier kannst Du alle unter Linux von Dir erstellten Dateien ablegen.
\subitem Außerdem findest du hier eine Dokumentation über einen Großteil der bereits installierten Software
\item Suche den Ordner „Eigene Dateien“ von Windows. Hier sind viele Dokumente zu finden, die unter Windows erstellt wurden/werden. Ggf. ist hier auch viel mehr Platz als in /home, z.B. für Musik, Filme, ...
\item Erzeuge einen Symlink (das ist so etwas wie eine Verknüpfung unter Windows) von Windows „Eigene Dateien“
\texttt{/windows/Users/\textless Username\textgreater /Documents }in deinem /home - Vezeichnis und/oder auf dem Desktop
-- So findest Du die unter Windows erstellten Dateien immer bequem wieder.
\item Systemeinstellungen (Tastaturlayout, Desktophintergrund, Bildschirmschoner, ...) ausprobieren
\item Logout/Power off/Reboot (inkl. Login)/Stand-By testen
\subitem Solltest du unbedingt Hibernate benutzen wollen, frage einen Helfer
\item Bringe den \lipstick{} zurück zur Anmeldung, melde dich ab und erhalte
deinen Pfand zurück
\item nächste Woche zur KISS (Linux-Workshops) kommen: Info-Zentrum im Raum 5053 ab 18 Uhr.\\ Hier zeigen wir Dir, was man mit Linux machen kann und wie es benutzt wird.
\medskip
\subitem Die FSMPI und die ALUG danken Dir für dein Interesse an Linux.
\subitem Wir freuen uns, dich bei den Linux Workshops wiederzusehen!
\vfill
\section*{Bonus-Aufgaben}
\item Frage nach der Mailingliste für LIP-Teilnehmer oder auch gern für LIP-Helfer.
\item Helf uns bei der nächsten LIP: Komme zur Sitzung des Open Source AK am
letzten Donnerstag im Monat um 20:00 Uhr (außer diesen Monat; Raum 2015 im
Informatikzentrum).
\item Lerne mit deinem Linux umzugehen. Hab Spaß. Und empfehle es weiter. (Wie
alle guten Dinge...)
\item Schreib uns gern an \texttt{osak@fsmpi.rwth-aachen.de} deine Fragen, Feedback,
etc.
\medskip
\end{itemize}
\bigskip
\shadowbox{\parbox[c]{\linewidth}{Bei Problemen und Fragen steht Dir auch die \textbf{A}achener \textbf{L}inux \textbf{U}ser \textbf{G}roup (www.alug.de) zur Verfügung.
\bigskip
Der offene ALUG-Stammtisch ist jeden Mittwoch ab 20:30 Uhr im Lara \begin{small}
Aachen, Mies van der Rohe Str. 10
\end{small}
\smallskip
Wir sitzen an dem Tisch mit den vielen Laptops, meist im Eingangsbereich.
Komm' einfach vorbei und sprich uns an. Es gibt keinen Verein, keine Mitgliedschaft und keine Verpflichtungen.
\medskip
Von Anfänger bis Profi -- Dabei ist, wer Mittwoch abends da ist.}
}
\end{document}
\documentclass[fontsize=11pt,oneside,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[OT1]{fontenc} % Euro fonts: use OT1 font encoding
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{ngerman}
\usepackage{csquotes}
\usepackage{savetrees}
\usepackage{amssymb}
\usepackage{fancybox}
\nonfrenchspacing
\usepackage{keystroke} % Tastensymbole
\newcommand{\KEY}[1]{\scalebox{0.8}{\fontsize{15}{0}\selectfont #1}}
\begin{document}
\renewcommand{\labelitemi}{$\square$}
\renewcommand{\labelitemii}{}
\parbox[t]{8.5cm}{Installationscheckliste für Installierende.\\\textbf{Hake jeden erfolgreich ausgeführten Schritt ab!}} \hfill
\parbox[t]{8cm} {\Large
Name: \underline{\parbox {6.5cm}{\hfill}}\\
Pizza-Code: \underline{\parbox {5.3cm}{\hfill}}
}
\section{Installation}
\begin{itemize}
\item[\mbox{\ooalign{$\checkmark$\cr\hidewidth$\square$\hidewidth\cr}}] Installierendenhandout liegt auf dem Tisch bereit.
\item Boot-Medium (USB-Stick/CD/DVD) besitzen. Hilfe-Winker auf dem Tisch liegen haben (ein Winker für 2 Leute). Wenn Du Fragen hast, stelle den Hilfe-Winker auf, ein Helfer wird schnellstmöglich zu Dir kommen.
\item Du hast alle Daten gesichert, die Du behalten möchtest.
\item Du benutzt weder \textit{TrueCrypt} noch eine andere Festplattenverschlüsselung. Sonst Helfer fragen.
\item Wenn Du Windows im sogenannten Dual-Boot parallel zu Linux verwenden möchtest, starte Windows.
\item Gucke Dir mit einem Helfer die Festplattenverwaltung an:\KEY{\keystroke{WIN}+\keystroke{R}} \texttt{diskmgmt.msc} \KEY{\Enter}. Schafft Platz für mindestens eine Linux-Partition (optimal sind drei: root/swap/home; siehe unten).
\item Wenn Windows 8 benutzt wird, stellt das Windows von „Hibernate“ auf „Shutdown“ um.
\item Install-USB-Stick (oder Install-DVD einlegen). Dann neu starten.
\item \parbox[t]{\linewidth}{Beim folgenden Start des Rechners muss vom Bootmedium gestartet werden. Dazu im BIOS die Bootreihenfolge ändern oder den BIOS-Bootmanager benutzen.
Zum Bootmanager gibt es beim Booten oft einen Hinweistext auf dem Bildschirm. Sonst Versuche beim Boot die F-Tasten oder \KEY{\Esc} zu drücken}
\item USB-Stick-Installer: Starte die Linux-Live-Umgebung auf deutsch oder englisch
\subitem Installation von CD: Als Sprache „Deutsch“ oder andere Wunsch-Sprache auswählen
\subitem ... es dauert ein bischen, dann sollte die Live-CD-Oberfläche angezeigt werden
\underline{\begin{large}
Hier erstmal \textbf{STOPP}\end{large}: Helfer hinzurufen zum Partitionieren!}
\item Partitionierung: ca. 20 GB freien Platz schaffen; sprich mit deinem Helfer über deine Platzbedürfnisse
\begin{itemize}
\item $\geq$ min. 10Gb für Root als ext4, 15Gb empfohlen
\item $\geq$ ca. RAM+VideoRAM+256MB für swap (wird für Hibernate gebraucht!)
\item /home Partition mit dem restlichen Speicher oder Windows D: als /data einbinden, je nach Platz
\end{itemize}
\item Frage deinen Helfer, ob mit oder ohne Bootloader installiert werden soll:
\begin{itemize}
\item Wenn ohne Bootloader installiert werden soll, dann \enquote{Ubuntu 12.04.3 LTS installieren (kein Bootloader)} (Desktop!), sonst \enquote{Ubuntu 12.04.3 LTS installieren} doppelt anklicken.
\item Wird ohne Bootloader installiert, dann muß der \textbf{vor dem Neustart} per Hand installiert werden.
\item $\square$ Bootloader muss nachinstalliert werden
\end{itemize}
\item Sprache auswählen
\item \textbf{Haken entfernen} bei „Aktualisierungen ... herunterladen“
\item \textbf{Haken setzen} bei „Software von Drittanbietern installieren“
\item Festplattenspeicher zuweisen: „Etwas Anderes“
\subitem Die Partition für Root (verwenden als: „/“) muß vom Installer formatiert (Häkchen setzen, als ext4) werden.
\subitem Die große ($\gg$ 105 Mb, oft sda2 ) NTFS-Partition als /windows verwenden lassen.
\subitem Falls Windows eine EFI-Boot-Partition hat, diese unter /boot/efi einbinden
\item „Jetzt Installieren“
\item „Zeitzone auswählen“
\item „Tastaturbelegung“: Tastenbelegung automatisch erkennen oder (links)Deutschland (rechts)Deutschland oder nach Wunsch!
\item „Wer sind Sie?“:
\subitem „Passwort“ Tipp: http://xkcd.com/936
\subitem $\square$ Passwort merken oder aufschreiben!
\subitem „Passwort zum Anmelden abfragen“ auswählen!
\item Warten bis Installation fertig
\item Falls oben \glqq{}Bootloader muss nachinstalliert werden\grqq{} angekreuzt: Helfer rufen
\item USB-Stick/CD aus dem Laufwerk entfernen, neu starten
\end{itemize}
\section{Erster Reboot nach der Installation}
\begin{itemize}%{labelitemi}{$\bullet$}
\item Windows testen (in Grub auswählen, dann „Enter“ drücken)
\item Windows geht noch? Dann gleich neu starten
\item Linux starten (in Grub auswählen; ggf. „Enter“ drücken)
\item \parbox[c]{\linewidth}{\flushleft Wenn gefragt: Sprachunterstützung installieren. Diese Aufforderung kommt beim ersten Start oder erst wenn eine Internetverbindung (s.u.) besteht.
\begin{itemize}
\item[--] Die Standardsprache, z.B. „Deutsch“ durch \textbf{ziehen nach oben} aktivieren!
\item[--] „Apply System-Wide“ anklicken.
\item[--] Nach der Sprachinstallation Linux neu starten
\end{itemize}
}
\end{itemize}
{
\begin{flushright}
\vspace{-2\baselineskip}
\mbox{
\begin{Large}
(bitte wenden)
\end{Large}
}
\end{flushright}
\pagebreak
}
\section{Verbindung zum Internet herstellen}
\subsection{Drahtloses Netzwerk - WLAN}
\begin{itemize}
\item Aktiviere das WLAN: Netzwerk (oben rechts in der Menüleiste) anklicken $\rightarrow$ WLAN Netzwerk „eduroam“ auswählen
\item Passwort-Einstellungen:
\item Sicherheit: „WPA \& WPA2 Enterprise“
\item Legitimierung: „getunneltes TLS“
\item Anonyme Identität: \texttt{anonymous@rwth-aachen.de}
\item CA-Zertifikat: \texttt{/etc/ssl/certs/Deutsche\_Telekom\_Root\_CA\_2.pem}
\item Innere Legitimierung: „MSCHAPv2“
\item \parbox[t]{0.80\textwidth}{Benutzername: \{TIM-Username\} \texttt{@rwth-aachen.de} \\
\underline Kay \underline Geier tippt z.B. \texttt{kg012345@rwth-aachen.de}}
\item Passwort: \{TIM-Password\}
\item Netzwerk testen:
\subitem 1.) Entferne ggf. das LAN-Kabel
\subitem 2.) Öffne einen Webbrowser (Firefox) und besuche die FSMPI-Seite \begin{tt}www.fsmpi.rwth-aachen.de\end{tt}
\item Aus dem WLAN wieder ausloggen/abschalten damit nicht zuviele Benutzer das WLAN blockieren
\subitem Netzwerk (oben rechts in der Menüleiste) anklicken $\rightarrow$ Drahtloses Netzwerk \ldots trennen anklicken
\end{itemize}
\subsection{Kabelgebundenes Netzwerk - LAN}
Sollte während der LIP einfach so funktionieren. Genau so wie z.B. zuhause am Heim-Router.
$\square$ Verbinde jetzt das Netzwerkkabel, falls Du das noch nicht getan hast. Eine Meldung bestätigt dies.
\section{Installationsskript der Fachschaft MPI ausführen}
\begin{itemize}
\item WLAN trennen, LAN-Kabel trennen, sonst wird aus dem Internet installiert (langsam)
\item Installations USB-Stick einstecken (wenn Du keinen Stick hast Helfer fragen)
\item Terminal starten (\KEY{\Ctrl} +\KEY{\Alt} +\KEY{\keystroke{T}} oder \KEY{\Alt} +\KEY{\keystroke{F2}} \texttt{gnome-terminal})
\subitem Im Terminal nur tippen. Keine Maus benutzen!
\item tippe: \begin{tt}sudo bash /media/MultiBoot/scripts/linuxparty.sh\end{tt} \KEY{\Return}
\item im Weiteren den Anweisungen im Terminal folgen ...
\end{itemize}
\section{Dein Linux benutzen}
\begin{itemize}
\item Emailaccount einrichten (z.B. in Thunderbird), Daten unter www.rz.rwth-aachen.de nachgucken.
\item Jabber/ICQ/... einrichten.
\item Schaue Dir das Software Center an und installiere evtl für Dich interessante Programme.
\item Schaue Dir dein Home-Verzeichnis \texttt{/home/\textless Username\textgreater} an.
\subitem Hier kannst Du alle unter Linux von Dir erstellten Dateien ablegen.
\item Suche den Ordner „Eigene Dateien“ von Windows. Hier sind viele Dokumente zu finden, die unter Windows erstellt wurden/werden. Ggf. ist hier auch viel mehr Platz als in /home, z.B. für Musik, Filme, ...
\item Erzeuge einen Symlink (das ist so etwas wie eine Verknüpfung unter Windows) von Windows „Eigene Dateien“
\texttt{/windows/Users/\textless Username\textgreater /Documents }in deinem /home - Vezeichnis und/oder auf dem Desktop
-- So findest Du die unter Windows erstellten Dateien immer bequem wieder.
\item Systemeinstellungen (Tastaturlayout, Desktophintergrund, Bildschirmschoner, ...) ausprobieren
\item Logout/Power off/Reboot (inkl. Login)/Stand-By/Hibernate testen
\item Hilfewinker hochziehen, damit Du abgemeldet wirst und dein USB-Stick \glqq{}repariert\grqq{} wird
\item nächste Woche zur KISS (Linux-Workshops) kommen: Info-Zentrum im Raum 5056 ab 18 Uhr.\\ Hier zeigen wir Dir, was man mit Linux machen kann und wie es benutzt wird.
\medskip
\subitem Die FSMPI und die ALUG danken Dir für dein Interesse an Linux.
\end{itemize}
\bigskip
\shadowbox{\parbox[c]{\linewidth}{Bei Problemen und Fragen steht Dir auch die \textbf{A}achener \textbf{L}inux \textbf{U}ser \textbf{G}roup (www.alug.de) zur Verfügung.
\bigskip
Der offene ALUG-Stammtisch ist jeden Mittwoch ab 20:30 Uhr im Lara \begin{small}
Aachen, Mies van der Rohe Str. 10
\end{small}
\smallskip
Wir sitzen an dem Tisch mit den vielen Laptops, meist im Eingangsbereich (links).
Komm' einfach vorbei und sprich uns an. Es gibt keinen Verein, keine Mitgliedschaft und keine Verpflichtungen.
\medskip
Von Anfänger bis Profi -- Dabei ist, wer Mittwoch abends da ist.}
}
\end{document}
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment