Commit bda45bd8 authored by Moritz Holtz's avatar Moritz Holtz

Doku: Teilweise Korrektur

parent 60a42f0b
......@@ -12,6 +12,8 @@
\usepackage{courier}
\usepackage{listingsutf8}
\usepackage{xcolor}
\usepackage{verbatim}
\lstset{language=bash, numbers=left, basicstyle=\ttfamily\color{white},breaklines=true,backgroundcolor=\color{black},numberstyle=\small\color{darkgray},literate={ö}{{\"o}}1{ä}{{\"a}}1{ü}{{\"u}}1}
......
This diff is collapsed.
\subsection{java7-jdk}
Java7-JDK installiert einen Java7-Compiler und das Java7-Runtime-Environment welches benötigt wird um Java-Code zu kompilieren und auszuführen. Des weiteren werden auch Standard-Bibliotheken installiert. Java7 wird in der Vorlesung \enquote{Programmierung} eingeführt und benötigt.
~
Java7-JDK installiert einen Java7-Compiler und das Java7-Runtime-Environment, welches benötigt wird um Java-Code zu kompilieren und auszuführen. Des Weiteren werden auch die Standard-Bibliotheken installiert. Java7 wird in der Vorlesung \enquote{Programmierung} eingeführt und benötigt.
Beispielaufruf im Terminal mit: \texttt{javac java1.java} zum kompilieren\\
\texttt{java java1} um die nun kompilierte Datei auszuführen.
......
\subsection{dia}
~
Dia ist ein Programm mit grafischer Oberfläche zur Erstellung verschiedener Diagramme; zum Beispiel UML-Diagramme (für Klassen und Usecases), Programmablaufdiagramme und vieles mehr.
Es ist hilfreich in der Vorlesung Softwaretechnik.
Dia bietet verschiedene Exportmöglichkeiten zum Beispiel nach \LaTeX sowie in die gängigen Bildertypen, sodass es universell verwendtbar ist.
Dia bietet verschiedene Exportmöglichkeiten zum Beispiel nach \LaTeX{} sowie in die gängigen Bilderformate, sodass es universell verwendbar ist.
Das Programm arbeitet nach dem Prinzip "`What you see is what you get"'.
Mehr Infos unter \url{https://wiki.gnome.org/Apps/Dia}
~
Aufzurufen in der Kommondozeile mit: \texttt{dia}
Aufzurufen in der Kommondozeile oder im \startmenu{} mit: \texttt{dia}
\subsection{fityk}
~
Fityk ist ein Programm mit grafischer Oberfläche um Messdaten als Graphen zu fitten. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr robuste Fits produziert. Grundsätzlich beherrscht es einen Skripting-Modus.
......@@ -9,7 +7,5 @@ Fityk ist wahrscheinlich nur dann das Tool der Wahl, wenn andere Fit-Systeme an
Fityk sollte im Anwendungsmenü unter "`Bildung"' zu finden sein.
~
Aufzurufen im Terminal mit: \texttt{fityk}
\subsection{gddrescue}
\textbf{G}NU \textbf{ddrescue} ist ein Datenrettungs-Tool, welches gelöschte und beschädigte Dateien, wenn möglich, wieder herstellen kann. Auch können mit ddrescue ganze Partitionen gespiegelt werden.
\textbf{G}NU \textbf{ddrescue} ist ein Datenrettungs-Tool, welches beschädigte Dateien, Partitionen oder sogar ganze Festplatten 1:1 kopiert. Im Unterschied zu anderen Kopier-Programmen bietet es die Option, bei Lesefehlern den Kopierversuch zu wiederholen.
ddrescue ist ein Komandozeilentool, welches im Terminal mit \texttt{ddrescue 'Optionen' 'Quelle' 'Ziel' 'Logdatei'} aufgerufen werden kann.
Mit der Logdatei kann nach einem Abbruch des Vorgangs mittels Ctrl+C der Vorgang an der gleichen Stelle fortgesetzt werden, sie muss aber nicht angegeben werden.
Schnelle Datenrettung:
\begin{lstlisting}
ddrescue -r0 -n /path/to/source /path/to/target /path/to/logfile-rw
ddrescue -r1 /path/to/source /path/to/target /path/to/logfile-rw
\end{lstlisting}
Um beispielsweise zu Versuchen, eine nicht mehr lesbare Datei zu retten kann mittels \texttt{ddrescue -v kaputte\_datei.txt zieldatei.txt} versucht werden, die Datei \texttt{kaputte\_datei.txt}, soweit möglich, in die Datei \texttt{zieldatei.txt} zu kopieren. \texttt{-v} sorgt dabei dafür, dass mehr infos auf dem Terminal ausgegeben werden, die nützlich sein können.
Mit der Logdatei kann nach einem Abbruch des Vorgangs mittels Ctrl+C der Vorgang an der gleichen Stelle fortgesetzt werden, sie muss aber nicht angegeben werden.
Weitere Optionen und Anwendungsbeispiele kannst du unter \url{http://wiki.ubuntuusers.de/gddrescue}
\ No newline at end of file
Weitere Optionen und Anwendungsbeispiele kannst du unter \\\url{http://wiki.ubuntuusers.de/gddrescue}
\subsection{git}
Git ist ein dezentrales (nicht zwingend Server-basiertes) Versionsverwaltungssystem. Es eignet sich zur Verwalung von Sofwtareprojekten, besonders wenn in gruppen gearbeitet wird. Es wird hauptsächlich pber die Kommandozeile bedient. Obwohl ein Verwaltungsserver nicht zwingend vorhanden sien muss wird dennoch häufig einer verwendet.
Git ist ein dezentrales (nicht zwingend Server-basiertes) Versionsverwaltungssystem. Es eignet sich zur Verwaltung von Softwareprojekten, besonders wenn in Gruppen gearbeitet wird. Es wird hauptsächlich über die Kommandozeile bedient. Obwohl ein Verwaltungsserver nicht zwingend vorhanden sein muss wird dennoch häufig einer verwendet.
Meistens bekommst du zum Arbeiten in einem Projekt eine URL. Mittels \texttt{git clone URL} holst du dir eine lokale Kopie des Arbeitsverzeichnisses, in dem du Änderungen tätigen kannst.\\
Nachdem du den Quelltext / die Dateien angepasst hast kannst du mittels \texttt{git add DATEI} die Änderungen dem Git-System mitteilen.\\
Nachdem SVN über Änderungen informiert wurde, kannst du diese mit \texttt{git commit} zu einer Beschreibung zusammenfassen.\\
Nachdem Git über Änderungen informiert wurde, kannst du diese mit \texttt{git commit} zu einer Beschreibung zusammenfassen.\\
Mittels \texttt{git push} kannst du diese Zusammenfassungen der Änderungen an den Server übertragen.\\
Bevor du anfängst an einem Projekt weiterzuarbeiten solltest du alle änderungen auf dem Server abfragen. Dies kanst du mittels \texttt{git pull} erledigen\\
Wenn du wissen willst, welche dateien sich bei dir geändert haben, kannst du \texttt{git status} verwenden um informiert zu werden.\\
Bevor du anfängst an einem Projekt weiterzuarbeiten solltest du alle Änderungen von anderen Mitarbeitern auf dem Server abfragen. Dies kanst du mittels \texttt{git pull} erledigen.\\
Wenn du wissen willst, welche Dateien sich bei dir geändert haben, kannst du \texttt{git status} verwenden um informiert zu werden.\\
Für Hilfe: \texttt{git help}. Im Internet findest du weitaus umfangreichere tutorials, z.b. auf http://git-scm.com/docs/gittutorial (english)
Für Hilfe: \texttt{git help}. Im Internet findest du weitaus umfangreichere Tutorials, z.B. auf \\\url{http://git-scm.com/docs/gittutorial} (englisch).
\subsection{graphviz}
Graphviz ist ein Programm zur Erstellung von Graphen. Dazu nutzt es seine eigene Beschreibungssprache \enquote{DOT} welche im Klartext gespeichert wird. Das Speichern im Klartextformat ist hilfreich für Versionsverwaltungssystem wie git oder svn und ermöglicht das der Graph auch ohne spezielle Software zu Lesen und zu Bearbeiten.\\
Eine ausführliche Einführung findest du unter http://www.graphviz.org/pdf/dotguide.pdf\\
Graphviz ist ein Programm zur Erstellung von Graphen. Dazu nutzt es seine eigene Beschreibungssprache \enquote{DOT} welche im Klartext gespeichert wird. Das Speichern im Klartextformat ist hilfreich für Versionsverwaltungssystem wie git oder svn und ermöglicht das Lesen und Bearbeiten des Graphen auch ohne spezielle Software.\\
Eine ausführliche Einführung findest du unter \url{http://www.graphviz.org/pdf/dotguide.pdf}.
\begin{samepage}
Beispiel:\\
Datei beispiel.dot:
\begin{verbatim}
......@@ -15,4 +17,4 @@ digraph G {
\end{verbatim}
wird mit dem Kommandozeilenaufruf \texttt{dot -T png beispiel.dot -o beispiel.png} zu\\
\includegraphics[scale=0.5]{graph.png}
\end{samepage}
......@@ -9,3 +9,5 @@ Aufruf über Kommandozeile mit \texttt{gufw} und im \startmenu\ als \enquote{Fi
\begin{center}
\includegraphics[width=0.5\linewidth]{screenshot/gufw}
\end{center}
Alternative: Konfiguration der Firewall über die Kommandozeile mit \texttt{sudo ufw [optionen]}.
\subsection{htop}
htop ist ein Kommandozeilenprogramm, das die aktuell laufenden Prozesse, die Prozessor- und Arbeitsspeicherauslastung sowie weitere Informationen anzeigt. Es erlaubt das Filtern nach Namen, Anzeigen als Baumstruktur, Sortieren nach verschiedenen Kriterien, Änderung der Priorität und Abschießen von Prozessen mit verschiedenen Signalen.
\texttt{htop} ist ein Kommandozeilenprogramm, das die aktuell laufenden Prozesse, die Prozessor- und Arbeitsspeicherauslastung sowie weitere Informationen anzeigt. Es erlaubt das Filtern nach Namen, Anzeigen als Baumstruktur, Sortieren nach verschiedenen Kriterien, Änderung der Priorität und Abschießen von Prozessen mit verschiedenen Signalen.
Alternativen hierzu sind \texttt{top} und \texttt{atop}.
\subsection{Inkscape}
Inkscape ist ein vektorbasiertes Bildbearbeitungs- und Zeichenprogramm mit grafischer Oberfläche. Der Standardfiletyp ist SVG (Scaleable Vector Graphic).
Inkscape ist damit kompatibel zu anderen Vektorbasierten Bildprogrammen wie zum Beispiel (Adobe Illustrator).
Inkscape ist ein vektorbasiertes Bildbearbeitungs- und Zeichenprogramm mit grafischer Oberfläche. Der Standardfiletyp ist SVG (Scaleable Vector Graphic), was von den meisten Webbrowsern nativ dargestellt werden kann. Als Vektorformat ist SVG ebenfalls zur Druckaufbreitung sehr gut geeignet, wenn Poster, Skripte, Bücher etc. gedruckt werden müssen.
Auch Diagramme lassen sich gut mit Inkscape erstellen.
Inkscape ist kompatibel zu vielen anderen vektorbasierten Zeichenprogrammen wie zum Beispiel Adobe Illustrator oder AutoCAD.
Viele Zeichnungen in der Wikipedia wurden damit erstellt. Ein sinnvolle Tutorial findet sich unter \url{http://inkscape.org/doc/basic/tutorial-basic.de.html}
Inkscape kann im Terminal oder im \startmenu als \texttt{inkscape} aufgerufenwerden.
Inkscape kann im Terminal oder im \startmenu{} als \texttt{inkscape} aufgerufenwerden.
\begin{center}
\includegraphics[width=0.8\linewidth]{screenshot/inkscape}
\end{center}
......@@ -3,9 +3,10 @@
Kile ist ein Standard \LaTeX-Editor mit grafischer Oberfläche, welcher die wichtigsten Librarys und Funktionen mitbringt. \\
\includegraphics[scale=0.4]{screenshot/kile.png}\\
\LaTeX\ ist eine mächtige Textbeschreibungssprache die sich zum Erstellen von Dokumenten eignet. Dokumente werden in Klartext erstellt und anschließend nach PDF compiliert. Das Speichern im Klartextfo rmat ist hilfreich für Versionsverwaltungssystem wie git oder svn und ermöglicht das Dokument auch ohne spezielle Software zu Lesen und zu Bearbeiten.\\
Du kannst dir auch das \LaTeX-Kompendium (https://de.wikibooks.org/wiki/LaTeX-Kompendium) anschauen.
\includegraphics[width=0.95\linewidth]{screenshot/kile.png}\\
\LaTeX\ ist eine mächtige Textbeschreibungssprache die sich zum Erstellen von Dokumenten eignet. Dokumente werden in Klartext erstellt und anschließend nach PDF compiliert. Das Speichern im Klartextformat ist hilfreich für Versionsverwaltungssysteme wie \textsl{git} oder \textsl{svn} und ermöglicht das Dokument auch ohne spezielle Software zu lesen und zu bearbeiten.\\
Du kannst dir auch das \LaTeX-Kompendium \\\url{https://de.wikibooks.org/wiki/LaTeX-Kompendium} anschauen. Für weiterführende Informationen sei auch das englische \LaTeX Wikibook empfohlen: \\\url{http://en.wikibooks.org/wiki/LaTeX} .
Aufzurufen über die grafische Oberfläche oder im Terminal mit:
\texttt{kile}
......
......@@ -4,6 +4,6 @@ Zusätzlich zu FTP kann lftp auch noch FTPS, HTTP, HTTPS, HFTP, FISH, SFTP und B
LFTP besitzt keine graphische Benutzeroberfläche und wird im Terminal mit \texttt{lftp} gestartet.
Es unterstützt im Gegensatz zu \texttt{ftp} Tab-Completion. D.h. man kann durch drücken der Tabulator-Taste Dateinamen vervollständigen.
Es unterstützt im Gegensatz zu \texttt{ftp} Tab-Completion. D.h. man kann durch Drücken der Tabulator-Taste Dateinamen vervollständigen.
Zum Beenden drückt man entweder \texttt{STRG+D} oder gibt \texttt{exit} ein. Mit \texttt{help} kann die integrierte Hilfe angezeigt werden.
......@@ -3,9 +3,7 @@
Sie gehört zu den Standard-Bibliotheken bei allen Numerikern.
~
Nutzung:
\paragraph{Nutzung:}
Grundsätzlich ist die Bibliothek als Header im Programmquelltext einzubinden. In \texttt{C++} würde dies durch die Zeile
\begin{verbatim}
......@@ -20,14 +18,8 @@ g++ main.cpp -llapack
LAPACK wird normaler Weise zusammen mit anderen Bibliothen verwendet; insbesondere mit "`BLAS"' (Basic Linear Algebra Subprograms), dessen Funktionen in den Lapack-Funktionen verwendet werden. Hier müssen gegebenenfalls weitere Header eingebunden werden und weitere Compiler-Flags gesetzt werden. Genaueres erfährt man hierzu in den Dokumentationen.
~
Für Hilfe:
LAPACK ist nicht hinreichend dokumentiert auf \url{http://www.netlib.org/lapack/}, zum tieferen Verständnis der Funktion sollte der Fortran-Sourcecode betrachtet werden. Alternativ findet man auch schon etliche Beispiele in der Manpage, die man über
\texttt{man lapack}
\paragraph{Für Hilfe:}
erreicht.
LAPACK ist auf seiner Homepage \url{http://www.netlib.org/lapack/} nicht hinreichend dokumentiert. Zum tieferen Verständnis der Funktion sollte der Fortran-Sourcecode betrachtet werden. Alternativ findet man auch schon etliche Beispiele in der Manpage, die man über \texttt{man lapack} erreicht.
\subsection{linux-firmware-nonfree}
~
Linux-firmware-nonfree installiert proprietäre Treiber (keine freien Treiber). Wenn die Hardware im Laptop/Desktop-PC nicht von den freien Linux-Treibern unterstützt wird ist es sinnvoll diese zu installieren.
Das Paket \texttt{linux-firmware-nonfree} installiert proprietäre Treiber (nicht freie Treiber). Wenn die Hardware im Laptop/Desktop-PC nicht von den freien Linux-Treibern unterstützt wird ist es sinnvoll diese zu installieren.
\subsection{openssh-server} \label{ch_sshd}
In dem nachinstallierbaren Packet \texttt{openssh-server} ist ein Server für den auf Port 22 laufenden SSH-Dienst. Dann kannst du dich mit dem Kommandozeilenprogramm \texttt{ssh} oder unter windows mit Putty von anderen Rechnern aus auf die Kommandozeile deines Rechners verbinden.
In dem Paket \texttt{openssh-server} ist ein Server für den auf Port 22 laufenden SSH-Dienst. Dann kannst du dich mit dem Kommandozeilenprogramm \texttt{ssh} oder unter Windows mit Putty von anderen Rechnern aus auf die Kommandozeile deines Rechners verbinden.
Du kannst dich auf diese Weise bspw. von unterwegs zu deinem Rechner zu Hause verbinden.
\textbf{Achtung:} Wenn du den Server falsch konfigurierst, was leider sehr schnell passiert, kann es passieren, das Fremde Zugriff auf deinen Rechner bekommen!
Weitere Infos, insbesondere auch Konfigurationhinweise, finden sich auch unter \url{http://wiki.ubuntuusers.de/SSH#Der-SSH-Server}.
Weitere Infos, insbesondere auch Konfigurationhinweise, finden sich auch unter \\\url{http://wiki.ubuntuusers.de/SSH#Der-SSH-Server}.
\subsection{root}
root-system installiert Root, das zur Analyse von Daten in der Teilchenphysik entwickelt wurde, aber heute viele zusätzliche Möglichkeiten, wie das Erstellen von Graphen oder Kurvenfitting, bietet.
\subsection{ROOT}
root-system installiert ROOT, das zur Analyse von Daten in der Teilchenphysik entwickelt wurde, aber heute viele zusätzliche Möglichkeiten, wie das Erstellen von Graphen oder Kurvenfitting, bietet.
Root kann über das Terminal oder über eine graphische Oberfläche bedient werden.
......
\subsection{Subversion}
Subversion (SVN) ist ein zentrales (Serverbasiertes) Versionsverwaltungssystem für die Kommandozeile. Es eignet sich besonders für gemeinsames Programmieren von Software und wird hauptsächlich per Kommandozeile bedient.
Subversion (SVN) ist ein zentrales (serverbasiertes) Versionsverwaltungssystem für die Kommandozeile. Es eignet sich besonders für gemeinsames Programmieren von Software und wird hauptsächlich per Kommandozeile bedient.
Meistens bekommst du zum Arbeiten eine URL von einem bestehenden Projekt.
Mittels \texttt{svn checkout URL} holst du dir eine lokale Kopie des Arbeitsverzeichnisses, in der du Änderungen tätigen kannst.\\
Nachdem du den Quelltext / die Dateien angepasst hast kannst du mittels \texttt{svn add} die Änderungen dem SVN-System mitteilen.\\
Nachdem SVN über Änderungen informiert wurde, kannst du diese mit \texttt{svn commit} an den zentralen Server übertragen.\\
Bevor du anfängst an einem Projekt weiterzuarbeiten solltest du alle änderungen auf dem Server abfragen. Dies kanst du mittels \texttt{svn update} erledigen\\
Bevor du anfängst an einem Projekt weiterzuarbeiten solltest du alle Änderungen auf dem Server abfragen. Dies kanst du mittels \texttt{svn update} erledigen\\
Nachdem du Änderungen hinzugefügt hast ist es sinnvoll die änderungen nochmal zu checken. Dies kannst du mit \texttt{svn status} erledigen\\
Für weitere, umfangreichere Hilfe sollte man am besten die Hilfe mittels \texttt{svn help} oder das Handbuch mittels \texttt{man svn} konsultieren.
......
......@@ -4,6 +4,8 @@
~
Thunderbird ist dein Standardmailprogramm, damit kannst du beispielsweise deine RWTH-Mails abrufen.
Eine Anleitung, wie du Thunderbird einrichtest findest du unter \url{https://doc.itc.rwth-aachen.de/display/EML/Thunderbird+14+bis+Thunderbird+31}
Eine Anleitung, wie du Thunderbird einrichtest findest du unter
\scalebox{0.9}{\url{https://doc.itc.rwth-aachen.de/display/EML/Thunderbird+14+bis+Thunderbird+31}}
\subsection{unrar-free}
Unrar-free ist ein Kommandozeilen-Tool zum entpacken von Rar-Archiven. Es wird unter anderem vom KDE Tool Ark, welches in den Dateimanager integriert ist, verwendet.
Aufzurufenmit: \texttt{unrar-free 'Argumente'}.
Unrar-free ist ein Kommandozeilen-Tool zum Entpacken von Rar-Archiven. Es wird unter anderem vom KDE Tool Ark, welches in den Dateimanager integriert ist, verwendet.
Aufzurufen mit: \texttt{unrar-free 'Argumente'}.
Eine übersicht der möglichen Argumente gibt es im Handbuch des Paketes, welches auf der Kommandozeile über \texttt{man unrar-free} angezeigt werden kann.
Eine Übersicht der möglichen Argumente gibt es im Handbuch des Paketes, welches auf der Kommandozeile über \texttt{man unrar-free} angezeigt werden kann.
\subsection{Vim}
Vim ist ein sehr mächtiger, Kommandozeilenbasierter Texteditor. Dieser ist zum einen,
Vim ist ein sehr mächtiger, kommandozeilenbasierter Texteditor. Dieser ist zum einen,
wenn du nur eine Kommandozeile zur Verfügung hast, sehr praktisch, ist zum anderen
aber auch als normaler Editor interessant.
......@@ -10,5 +10,5 @@ Wenn du \texttt{vim} von der Kommandozeile startest befindest du dich zuerst im
Um vim wieder zu verlassen wechselst du mit \texttt{Esc} wieder in den
\textsl{normal mode} und kannst nun mit \texttt{:wq} die Datei speichern und schließen.
Eine Einführung in vim kannst du mit \texttt{vimtutor} erhalten und aus vim herraus
kannst du aus dem \textsl{normal mode} herraus mit \texttt{:help} Hilfe aufrufen.
Eine Einführung in vim kannst du mit \texttt{vimtutor} erhalten und aus vim heraus
kannst du aus dem \textsl{normal mode} heraus mit \texttt{:help} Hilfe aufrufen.
\begin{comment}
\subsection{MPlayer}
MPlayer ist ein Programm mit dem man Filme aus der Konsole heraus abspielen kann. Es unterstützt
......@@ -24,3 +25,5 @@ $\leftarrow$ / $\rightarrow$ & zurück- und vorspulen\\
backspace & normale Geschwindigkeit\\
\hline
\end{tabular}
\end{comment}
\subsection{zsh}
Die \texttt{zsh} ist eine Shell. Wenn du ein Terminal\footnote{auch bekannt unter den Begriffen \emph{Konsole}, \emph{Kommandozeile}, \emph{Eingabeaufforderung}, ...} öffnest, kannst du dort Programme starten und andere Kommandos ausführen. Das Programm, das dir im Terminal diese Möglichkeit zur Verfügung stellt, ist eine Shell. In der Standardkonfiguration ist diese Shell \texttt{bash}; die \texttt{zsh} ist eine Alternative.
Die \texttt{zsh} ist eine Shell. Wenn du ein Terminal\footnote{auch bekannt unter den Begriffen \emph{Konsole}, \emph{Kommandozeile}, \emph{Eingabeaufforderung}, ...} öffnest, kannst du dort Programme starten und andere Kommandos ausführen. Das Programm, das dir im Terminal diese Möglichkeit zur Verfügung stellt ist eine sogenannte Shell. In der Standardkonfiguration ist diese Shell \texttt{bash}; die \texttt{zsh} ist eine Alternative.
Du startest die \texttt{zsh} durch Eingabe dieser drei Buchstaben in deinem Terminal. Wenn du \texttt{exec} (und ein Leerzeichen) davor schreibst, sorgst du dafür, dass deine aktuelle Shell beim Wechsel beendet wird. Um die Shell dauerhaft zu ändern gib:
\begin{lstlisting}
chsh
Passwort:
Login-Shell für hinrikus wird geändert.
Login-Shell für lumi wird geändert.
Geben Sie einen neuen Wert an oder drücken Sie ENTER für den Standardwert
Login-Shell [/bin/bash]: /usr/bin/bash
Login-Shell [/bin/bash]: /usr/bin/zsh
\end{lstlisting}
Doch was bietet die \texttt{zsh} im Gegensatz zum Standard? Wenn du sie das erste Mal startest, durchläufst du einen Konfigurationsassistenten mit dem du die vielen Funktionen so einstellen kannst, wie du es möchtest. Dabei werden dir einige sinnvolle Möglichkeiten vorgeschlagen, die du einfach auswählen kannst. Dir wird auffallen, dass dir umfangreiche Möglichkeiten zur automatischen Vervollständigung und Korrektur deiner Eingaben angeboten werden.
Eine Shell bietet dir umfangreiche Möglichkeiten zur Steuerung und Benutzung deines Systems und lässt sich ebenso sehr gut skripten, d.h. automatisieren. Zur Einrichtung und grundlegenden Benutzung wird es bei der KISS\footnote{Kommunikation und Installation schöner Software, unsere Linux Workshops} einen Workshop geben. Auch im Internet findest du Lernmaterial. Die \texttt{zsh} ist POSIX-kompatibel, d.h. du kannst sehr viele Anleitungen zu Shells im allgemeinen benutzen.
Eine Shell bietet dir umfangreiche Möglichkeiten zur Steuerung und Benutzung deines Systems und lässt sich ebenso sehr gut skripten, d.h. automatisieren. Zur Einrichtung und grundlegenden Benutzung wird es bei der KISS\footnote{Kommunikation und Installation schöner Software, unsere Linux Workshops} einen Workshop geben. Auch im Internet findest du Lernmaterial. Die \texttt{zsh} ist POSIX-kompatibel, d.h. du kannst sehr viele Anleitungen zu Shells im Allgemeinen benutzen.
Markdown is supported
0% or
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment